Hilfsnavigation

Seitenoptionen

Leichte Sprache       Schriftgröße      
Ausblick vom Berghölzchen

Ausblick vom Berghölzchen

Hildesheimer Theater

Hildesheimer Theater

Martinuskirche in Borsum  (Quelle: H.Klaiber, Hi)

Martinuskirche in Borsum (Quelle: H.Klaiber, Hi)

Mera Luna

Mera Luna

Sehnsüchtige Blicke beim Feuerwehrwettbewerb

Sehnsüchtige Blicke beim Feuerwehrwettbewerb

Willkommen
Zivilcourage
Aktion gegen Baumunfälle
Terminvergabe für KFZ-Zulassungen
Alfelder Kennzeichen

Icon Ansprechpartner

Ihr Kontakt

Fachdienst 301 - Schule
Landkreis Hildesheim
Bischof-Janssen-Str. 31
31134 Hildesheim

Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Ins Adressbuch exportieren
Adresse auf der Karte anzeigen Karte anzeigen


Volkshochschule Hildesheim
Pfaffenstieg 4-5
31134 Hildesheim

Telefon 05121/9361-0
Fax 05121/9361-66
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Internet www.vhs-hildesheim.de
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Ins Adressbuch exportieren
Adresse auf der Karte anzeigen Karte anzeigen

Icon Ansprechpartner

Ihr Kontakt

Fachdienst 301 - Schule
Landkreis Hildesheim
Bischof-Janssen-Str. 31
31134 Hildesheim

Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Ins Adressbuch exportieren
Adresse auf der Karte anzeigen Karte anzeigen


Schülerfahrtkosten

Schülerbeförderung
Gemäß § 114 Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) hat der Landkreis Hildesheim als Träger der Schülerbeförderung die in seinem Gebiet wohnenden Kinder der Schulkindergärten sowie die in seinem Gebiet wohnenden Schülerinnen und Schüler unter zumutbaren Bedingungen zur Schule zu befördern oder ihnen oder ihren Erziehungsberechtigten die notwendigen Aufwendungen für den Schulweg zu erstatten. Der Landkreis Hildesheim bestimmt die Art der Beförderung. Die Beförderung wird - soweit möglich - im Rahmen des öffentlichen Personennahverkehrs durchgeführt.

Anspruchsberechtigt sind :
  • Kinder in Schulkindergärten und Sprachfördermaßnahmen
  • Schülerinnen und Schüler der 1. bis 10. Schuljahrgänge an Grundschulen, Haupt- und Realschulen, Gymnasien, Förderschulen und Gesamtschulen
  • Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Schuljahrgänge der Schulen für geistig Behinderte
  • Schülerinnen und Schüler der Berufseinstiegsklasse und des Berufsvorbereitungsjahres sowie der 1. Klasse von Berufsfachschulen, soweit die Schülerinnen und Schüler diese ohne Sekundarabschluss I - Realschulabschluss - besuchen.
Der Landkreis Hildesheim befördert die in seinem Gebiet wohnenden Schülerinnen und Schüler oder erstattet ihnen bzw. ihren Erziehungsberechtigten die notwendigen Aufwendungen, wenn die Entfernung von der Wohnung zur Schule mehr als 2 km beträgt.
Die Beförderungs- oder Erstattungspflicht besteht unabhängig von der Entfernung in jedem Fall, wenn Schülerinnen und Schüler wegen einer dauernden oder vorübergehenden Behinderung befördert werden müssen.
Weitere Informationen können der Satzung über die Schülerbeförderung im Landkreis Hildesheim entnommen werden.

Downloads:

Satzung über die Schülerbeförderung im Landkreis Hildesheim

Antrag Fahrgelderstattung

● Fahrtennachweise für Pkw-Erstattung (Schuljahr 2015/16)
( Januar-März; April-Juli; August-September; Oktober-Dezember)

 ● Fahrtennachweise für Pkw-Erstattung (Schuljahr 2014/15)
( Januar-März ; April-Juli ; August-September ; Oktober-Dezember )

Merkblatt zur Schülerbeförderung im Linien - und Freistellungsverkehr

Informationsblatt über Unterrichtsausfall bei extremer Witterung

 

Hinweis: Haben Sie Fragen oder Beschwerden zu Unregelmäßigkeiten im Linienverkehr, wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Verkehrsträger.

Links:

Deutsche Bahn AG (DB)

Nordwestbahn

Der-Metronom

Regionalverkehr Hildesheim GmbH (RVHi)

Regionalbus Braunschweig GmbH (RBB)

Stadtverkehr Hildesheim (SVHi)

Rizor Omnibusverkehr

Für weitere Fragen nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf: Schuelerbefoerderung@landkreishildesheim.de .

Autor: FD 301 


Rechtsgrundlage

Leistungsbeschreibung

Schülerbeförderung ist die Beförderung der Schülerinnen und Schüler auf dem Schulweg. Ein Anspruch auf Schülerbeförderung bzw. Kostenerstattung besteht nur für bestimmte Schülergruppen, grundsätzlich haben die Erziehungsberechtigten die Kosten zu tragen.

Eine Beförderungspflicht bzw. ein Erstattungsanspruch beschränkt sich auf den im Gesetz aufgeführten Personenkreis, d. h. die Kinder, die einen Schulkindergarten besuchen oder die an besonderen Sprachfördermaßnahmen teilnehmen sowie die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1 bis 10 der allgemein bildenden Schulen sowie der 11. und 12. Schuljahrgänge der Schulen für Schülerinnen und Schüler mit geistigen Behinderungen, Berufsgrundbildungsjahr, Berufsvorbereitungsjahr, Klasse 1 der Berufsfachschulen ohne Realschulabschluss.

Die Landkreise und kreisfreien Städte haben als Träger der Schülerbeförderung die in ihrem Gebiet wohnenden betreffenden Personen unter zumutbaren Bedingungen zur Schule zu befördern oder ihnen oder ihren Erziehungsberechtigten die notwendigen Aufwendungen für den Schulweg zu erstatten.

Die Beförderungs- oder Erstattungspflicht besteht grundsätzlich nur für den Weg zur nächsten Schule der gewählten Schulform.

Die Träger der Schülerbeförderung bestimmen in eigener Verantwortung, auf welche Art und Weise sie dieser Beförderungs- oder Erstattungspflicht nachkommen. Dabei können sie sowohl die Beförderungsart (Schulbusse, ÖPNV) als auch die Mindestentfernung zwischen Wohnung und Schule festlegen, von der an die Beförderungs- oder Erstattungspflicht besteht. Davon wird in unterschiedlicher Weise Gebrauch gemacht; in der Regel sind die Entfernungen zwischen ca. 2 und 5 km festgesetzt, je nach Alter und örtlichen Verhältnissen.



An wen muss ich mich wenden?

Landkreis bzw. kreisfreien Stadt