Sprungziele
Seiteninhalt




02.03.2021

Coronavirus Mutante B.1.1.7

Logo Landkreis Hildesheim
Logo Landkreis Hildesheim

Auch im Landkreis Hildesheim steigt die Anzahl der Personen an, bei der die britische Mutante B.1.1.7 nachgewiesen wurde. Während es Ende der letzten Woche nur bei 15 Personen einen entsprechenden Nachweis gab, sind mittlerweile insgesamt 62 positive Laborbefunde hinsichtlich einer Mutante im Gesundheitsamt eingegangen.

14 der 62 positiv mit einer Mutante bestätigten Personen gelten im infektionsmedizinischen Sinne mittlerweile als geheilt, dh die 21 tägige Quarantäne ist ausgelaufen. Die anderen 48 gelten weiterhin als infektiös und befinden sich deshalb noch in der Statistik der Infizierten.

Insgesamt gab es 166 Kontaktpersonen K1: Hiervon waren insgesamt 70 infiziert, 43 davon gelten aber mittlerweile als geheilt (dh. noch 27 infektiös). 63 befinden noch in Quarantäne mit einem negativen PCR-Test; der zweite PCR am Tag 13 steht hier aber noch aus.

Bei den restlichen 33 Personen auch beim zweiten PCR-Test am Tag 13 der Quarantäne keine Infektion nachgewiesen werden; auch sie wurden deshalb mittlerweile aus der Quarantäne entlassen.

Standardmäßig werden in Deutschland derzeit lediglich 5 % aller positiven PCR-Tests mit einer aufwendigen Sequenzierung auf eine Virus-Mutante untersucht. Der Landkreis Hildesheim hat sich entschieden, seit letzter Woche alle positiven Laborbefunde von den Abstrichen der Kontaktpersonen K1 in einem zweiten Schritt mit einer sogenannten Target-PCR labortechnisch untersuchen zu lassen.

Im Zeitraum 25. – 28. Februar 2021 hat das Gesundheitsamt insgesamt 267 Abstrichproben zum Labor gesandt. Von insgesamt 80 positiven Befunden haben 36 den Nachweis einer Mutation ergeben.