Sprungziele
Seiteninhalt
30.11.2018

Landkreis würdigt Arbeitseinsatz auf der Kriegsgräberstätte in Marigny

Logo Landkreis Hildesheim
Logo Landkreis Hildesheim

Wenn sich Reservisten aufmachen, um Pflegeeinsätze auf Soldatenfriedhöfen in ganz Europa durchzuführen, dann hat das wenig mit Urlaub, aber viel mit Arbeit im Sinne der Völkerverständigung zu tun. Das galt auch für den Arbeitseinsatz vom 3. bis 16. Juni auf dem Soldatenfriedhof Marigny in Frankreich, zu dem sich die Reservistenkameradschaft Sottrum unter Führung von Kurt Grotjahn-Heise (Hauptfeldwebel d. R.) mit sechs Reservisten und vier aktiven Soldaten aufgemacht hat.
Die Kriegsgräberstätte Marigny liegt etwa 3,5 Kilometer nördlich des gleichnamigen Ortes an der Straße Marigny Montreuil. Auf dem Gräberfeld, das 1957 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge angelegt und 1961 eingeweiht wurde, sind 11.169 Gefallene aus dem Zweiten Weltkrieg bestattet. Bei dem Arbeits-einsatz erhielten Grabplatten ein neues Betonfundament.
Neben den Arbeiten auf der Kriegsgräberstätte besuchten die Teilnehmer unter anderem Omaha Beach und den amerikanischen Soldatenfriedhof. Außerdem nahmen die Reservisten und Soldaten an der Ehrungsver-anstaltung zum D-Day auf dem deutschen Soldatenfriedhof Le Cambe teil.

Für diesen engagierten ehrenamtlichen Einsatz wurden die Teilnehmer nun vom Landkreis Hildesheim geehrt. Die Urkunden überreichte Karl-Heinz Brinkmann, Kreisgeschäftsführer Volksbund Deutsche Kriegsgrä-berfürsorge, Kreisverband Hildesheim im Beisein des Bezirksgeschäftsführers Volksbund Deutsche Kriegs-gräberfürsorge (Bezirksverband Hannover), Henrik Berthold, und des Beauftragten für Reservistenarbeit in Niedersachsen, Stabsfeldwebel a. D. Jochen Droste.

Ehrung Kriegsgräberpflegeeinsatz
Ehrung Kriegsgräberpflegeeinsatz

Sie nahmen sich Urlaub für einen ehrenamtlichen Einsatz: Reservisten und Soldaten pflegten in Marigny Grabstätten von Gefallenen aus dem Zweiten Weltkrieg. Foto: lps