Sprungziele
Seiteninhalt

304 Gebäudewirtschaft - Ökoprofit an Schulen

Während des Ökoprofit Projektes 2008/09 stellte sich uns die Frage, ob so ein Projekt nicht auch für Schulen geeignet sein könnte. Es wurden Gespräche mit der Fa. Arqum und der Hi-Reg geführt. Ausgangs 2010 stand dann fest das wir das Projekt "Ökoprofit für Schulen" starten wollen.

Schulen leisten heute im Unterricht schon eine Menge für Umwelbewusstseinsbildung, dies wollen wir durch dieses Projekt unterstützen
und ausweiten. Seit mehr als 10 Jahren gibt es beim Landkreis ein sogenannten fifty-fifty Modell. Schulen denen es gelingt durch Veränderungsverhalten ihren Energieverbrauch zu senken bekommen von den eingesparten Geldern 50 % ab zur freien Verwendung.

Mit Ökoprofit an Schulen wollen wir etwas tun um dieses Modell wieder mehr in Erinnerung zu bringen. Neben der Energiethematik geht es aber auch um viele andere Dinge bei dem Ökoprofitgedanken und der Art der Projektgestaltung. Dies ist auf der Webseite Ökoprofit ansatzweise nachzulesen.

Wir haben eine Projekt Förderung beim BMU (Bundesministerium für Umwelt) beantragt und eine Förderzusage erhalten.


Ökoprofit für Schulen, 2012 / 13
Teilnehmende Schulen :
- Oberschule Söhlde
- Oberschule Lamspringe
- IGS Bad Salzdetfurth
- Oberschule Nordstemmen
- Gymnasium Himmelsthür

Die Auftaktveranstaltung hat am 7.2.2012 im Kreishaus stattgefunden. Landrat Rainer Wegner eröffnete die Veranstaltung mit den Worten "Umweltschutz beginnt in den Köpfen. Schulen sind dafür besonders prädestiniert". Im Anschluß an die Eröffnung berichtete der Rektor des Hildesheimer Scharnhorst Gymnasiums, Herr Sell, von seinen Erfahrungen mit Ökoprofit. Das Scharnhorst Gymnasium hatte im normalen Ökoprofit Projekt 2010/11 teilgenommen. Normalerweise wird Ökoprofit mt Firmen durch geführt. Eine Runde nur für Schulen hat es im Landkreis noch nicht gegeben, auch bundesweit ist dies selten der Fall. Für die Firma Arqum ist dies das zweite so gestaltete Projekt. Wie der Landrat mit seinen einleitenden Wort feststellte sind aber gerade Schulen besonders geeignet um auf zukünftiges Umweltverhalten hinzuwirken.
Nach den Vorstellungen und Einleitungen fand mit Vertretern der beteiligten Schulen, Mitarbeitern unseres Fachdienstes und der Projektfirma Arqum der 1. Workshp statt.
Es wurden Ziele erörtert und Vereinbarungen getroffen. Umangreiche projektbegleitende und -bestimmende Unterlagen wurden allen "Akteuren" erläutert und zur Verfügung gestellt. Die Arbeiten sind ab jetzt in vollem Gange und beginnen mit der Erhebung von Daten der Istsituationen in den einzelnen 5 Schulen. Leuchtturmprojekte jeder Schule werden in den nächsten Monaten heraus gearbeitet. Die nächsten Worlshops finden in den Schulen statt. Am 22. März in der Oberschule Söhlde. Es wurden weitere Workshoptermine festgelegt, sowie Termine für die Vorort Beratungen. 

Am 18. April 2013 fand im Kreishaus die Abschlußveranstaltung der Projekrunde 2012 / 13 statt.
Die Arbeit in der Runde der Schulen hat sehr viel Freude gemacht und ist interessant für alle Beteiligten gewesen. Es zeigt sich auch das die Gedanken die hinter der ganzen Arbeit stecken auch "weiter transportiert" werden in die Schuilen und auch in das Privatleben.
Deshalb werden wir uns bemühen wieder Fördermittel einzuwerben um eine neue Runde, mit anderen Teilnehmern, starten zu können.

Ökoprofit für Schulen 2012/13 Abschlußveranstaltung
Ökoprofit für Schulen 2012/13 Abschlußveranstaltung
Ökoprofit an Schulen, Abschlußveransaltung der Ökoprofit Runde 2012 / 13
  

Ökoprofit für Schulen 2013 / 14
Teilnehmende Schulen :
- BBS Alfeld
- Realschule Alfeld
- FörderschuleAlfeld
- Hauptschule Alfeld
- Gymnasium Alfeld
- Oberschule Bockenem

Nach der erfolgreich durchgeführten ersten Runde ÖKOPROFIT an Schulen des Landkreises Hildesheim setzt der Landkreis Hildesheim ab 06. Juni 2013 das Projekt fort, teilnehmen werden alle 5 Landkreisschulen aus Alfeld sowie die Oberschule Bockenem.  

ÖKOPROFIT bietet die Möglichkeit, ökologisch zu arbeiten und gleichzeitig Kosten zu senken. In acht gemeinsamen Workshops, sowie 4 individuellen Beratungsterminen erarbeiten die Schulen in allen Umweltbereichen Verbesserungsmaßnahmen für den schulischen Umweltschutz und zur Senkung von Energie- und Ressourcenverbrauch. Nach der Bestandsaufnahme des Gebäudes und der technischen Einrichtungen wird insbesondere das Nutzerverhalten in die Analyse und Maßnahmenfindung einfließen. Ebenfalls soll das Thema Umweltschutz in den Unterricht Einzug halten.

Im Zuge der Auftaktveranstaltung am werden die 6 teilnehmenden ÖKOPROFIT-Einsteiger mit Ihren Umweltteams von Landrat Reiner Wegner begrüßt. Mit dabei sind die Berufsbildenden Schulen Alfeld, das Gymnasium Alfeld, die Carl-Benscheid-Realschule Alfeld, die Erich-Kästner-Schule Alfeld, die Schulrat-Habermalz-Schule Alfeld, und die Ambergau-Schule Bockenem.