Sprungziele
Seiteninhalt

Der Landkreis als Arbeitgeber

Flexible Arbeitszeitmodelle

Sie möchten zeitlich flexibel sein und sind kein typischer Nine-to-Five-Typ? Kein Problem. Innerhalb eines festgesteckten Zeitrahmens können Sie Ihre wöchentliche Arbeitszeit frei einteilen – natürlich immer in Absprache mit dem Team, damit unsere Öffnungszeiten abgedeckt sind. Aber im kollegialen Miteinander sind individuelle Arbeitszeitwünsche immer realisierbar. Mit dieser Flexibilität schaffen wir eine wichtige Grundlage für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine ausgewogene Work-Life-Balance.

Über Ihr Arbeitszeitkonto können Sie darüber hinaus in einem gewissen Rahmen auch Ihre wöchentliche Arbeitszeit über- oder unterschreiten. Bei einem Guthaben kann dies auch zu zusätzlichen freien Tagen führen.

Übrigens: Eine Ausbildung können Sie sogar in Teilzeit absolvieren.

Ausbildung in Teilzeit

Kinderbetreuung, pflegebedürftige Angehörige – es gibt viele Gründe, weshalb Sie eine Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten womöglich nicht in Vollzeit absolvieren können. Wir unterstützen Sie dabei und ermöglichen Ihnen auch eine Ausbildung in Teilzeit. Dabei können Sie Ihre wöchentliche Arbeitszeit auf maximal 25 Stunden reduzieren. Die reguläre Ausbildungsdauer von drei Jahren bleibt aber erhalten. Klar ist natürlich, dass Sie das Ausbildungsziel innerhalb der verkürzten Zeit erreichen müssen. Aber bislang haben wir damit ausgesprochen gut Erfahrungen gemacht.


Ihr Ansprechpartner

Herr Ingo Froböse

101-Personal- und Organisationsamt
Ausbildungsleitung

05121-309 2491
05121-309 95 2491
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Weiterbildungsermächtigungen

Sie möchten als Amtsarzt oder Amtsärztin arbeiten, haben aber die erforderliche Zusatzqualifikation als Facharzt bzw. Fachärztin für das Öffentliche Gesundheitswesen nicht? Da unsere Fachärztinnen über die entsprechenden Weiterbildungsermächtigungen verfügen, können wir Ihnen den nachträglichen Erwerb dieser Zusatzqualifikationen während Ihres Arbeitsverhältnisses ermöglichen. Gleiches gilt für Kinderärztinnen bzw. Kinderärzte zum Erwerb der Zusatzqualifikation für die Kinder- und Jugendmedizin.


Ihre Ansprechpartnerin für Zusatzqualifikation Öffentliches Gesundheitswesen

Frau Dr. med. M. Katharina Hüppe

Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen
409 - Gesundheitsamt
Amtsleiterin

05121-309-7551
05121-309 95 7551
E-Mail schreiben
Kontaktformular


Ihre Anspechpartnerin für Zusatzqualifikation Kinder- und Jugendmedizin

Frau Dr. med. Bettina Langenbruch

409 - Gesundheitsamt
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Fort- und Weiterbildung

Fortbildung

Wir fördern kontinuierlich die fachliche und persönliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden. Dabei bieten wir eine Vielzahl von internen und externen Qualifizierungen an, die von fachspezifischen Angeboten über die Entwicklung von Soft Skills bis hin zur Gesundheitsförderung reichen. Jährlich gibt es ein umfassendes Programm, aus dem die Beschäftigten nach ihren individuellen Bedarfen auswählen können.

Weiterbildung

Sie möchten auf der Karriereleiter nach oben klettern und sich einer größeren Verantwortung stellen? Wir eröffnen Ihnen mit den Angestelltenlehrgängen I und II für Beschäftigte bzw. den Regelaufstieg für Beamte und Beamtinnen attraktive Perspektiven.

Angestelltenlehrgang I

Ziel: Für eingestellte Quereinsteiger und Quereinsteigerinnen werden hier fundierte und umfassende Fachkenntnisse in der Verwaltung vermittelt.

Umfang: Aufgegliedert ist der Angestelltenlehrgang I in eine Grundlehrgang mit 350 Stunden und einen Abschlusslehrgang von 720 Stunden.

Die Beschäftigten können zwischen der hauptberuflichen Variante (11 Monate am Niedersächsischen Studieninstitut Hannover) und der nebendienstlichen Variante (2 ¼ Jahre freitags und samstags am Lehrgangsort Hildesheim).

Weiterführende Informationen zum Angestelltenlehrgang I finden Sie hier (Link zu https://www.nsi-hsvn.de/ausbildung/ausbildungsangebote/ausbildungsgaenge/angestelltenlehrg-1.html)

 

Angestelltenlehrgang II bzw. Regelaufstieg

Ziel: Der Angestelltenlehrgang II qualifiziert Beschäftigte für Verwaltungstätigkeiten auf Ebene der Laufbahngruppe 2. Er steht berufserfahrenen Verwaltungsfachangestellten sowie der Regelaufstieg den Beamtinnen und Beamten der Laufbahngruppe2 der Allgemeinen Verwaltung offen.

Umfang: Der Angestelltenlehrgang II bzw. der Aufstiegslehrgang gliedert sich in einen Grundlehrgang von 380 Stunden und einen Abschlusslehrgang von 750 Stunden. In der Regel wird er im Vollzeitmodell in Hannover besucht. Beginn ist jeweils im August und Ende im Juni des darauffolgenden Jahres. Alternativ wird ein familienfreundlicher Lehrgang mit festen Unterrichtszeiten von 7.45 bis 12.45 Uhr angeboten.

Weiterführende Informationen zum Angestelltenlehrgang I finden Sie hier (Link zu https://www.nsi-hsvn.de/ausbildung/ausbildungsangebote/ausbildungsgaenge/angestelltenlehrg-2.html)


Ihre Ansprechpartnerin

Frau Kathrin Beelte

101-Personal, Organisations- und Hauptamt

Chancengleichheit

Für den Landkreis Hildesheim als modernen Arbeitgeber ist die Chancengleichheit aller Mitarbeitenden selbstverständlich. Bereits im Jahr 2017 ist der Landkreis der „Charta der Vielfalt“ beigetreten. Damit verpflichtet er sich freiwillig, sich für eine wertschätzende und vorurteilsfreie Organisationskultur einzusetzen.

Die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern sowie die Beseitigung bestehender Nachteile (Gender Mainstreaming) auf kommunaler Ebene in allen fachlichen Aufgabenfeldern ist originäre Aufgabe des Landkreises Hildesheim.

Für den Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung ist der aktuelle Gleichstellungsplan (2018 – 2021) ein wichtiges strategisches Instrument, um Frauen und Männern gleiche Chancen zu ermöglichen und strukturelle geschlechtsspezifische Benachteiligungen zu beseitigen.

Er beinhaltet Ziele und Maßnahmen, wie eine Unterrepräsentanz abgebaut und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden soll. Schon jetzt ist der Landkreis dank seiner flexiblen Arbeitsregelungen und des offensiven Umgangs mit Teilzeitbeschäftigung gut aufgestellt. Darüber hinaus soll alternierende Telearbeit eingeführt werden. Neben diesen wichtigen Meilensteinen auf dem Weg des kontinuierlichen Optimierungsprozesses sind weitere im Gleichstellungsplan formuliert. Besonders im Fokus steht dabei die Chancengleichheit bei der Besetzung höherwertiger Stellen in Verbindung mit Beförderung bzw. Höhergruppierung sowie Auseinandersetzung mit dem Aspekt „Führung in Teilzeit“.


Ihre Ansprechpartnerin

Frau Angela Geweke

OE 902
Gleichstellungsbeauftragte

05121-309 3941
05121-309 95 3941
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeitende sind unsere wichtigste Ressource. Wir möchten, dass Sie fit bleiben – davon profitieren nicht nur wir als Arbeitgeber, sondern auch Sie ganz persönlich.

 

Kursprogramm und Betriebssport

In unserem Jahresprogramm finden Sie vielfältige Kurse vom Rückensport über Yoga (auch in der Mittagspause) bis hin zu Ernährungsschulungen oder Fortbildungen Achtsamkeit, Resilienz und Salutogenese, Augengesundheit, Selbstverteidigung und Zeitmanagement. Das Angebot wird ergänzt durch Kommunikationskurse, wie z.B. Selbstsicherheit im Gespräch, Feedback geben und nehmen, Gewaltfreie und Wertschätzende Kommunikation sowie Deeskalation und Sicherheit im Umgang mit Publikumsverkehr.

 

Sport stärkt auch das Gemeinschaftsgefühl – vielleicht haben Sie Lust, mit unseren „Börde-Schnecken“ Laufen zu gehen oder in der Hilsoccer Arena Indoor-Fußball zu spielen? Und wenn Sie sich gerne dem sportlichen Wettbewerb stellen, nur zu: Regelmäßig nehmen Kolleginnen und Kollegen am Beach-Soccer-Cup, am Kreis-Lauf, am Helios-Sportfest und am Hilsoccer-Cup teil.

Die Kosten für die Teilnahme an den Fortbildungen und Sportveranstaltungen trägt der Landkreis.

 

Training für Führungskräfte

Auch die Führungskräfte haben einen großen Einfluss auf die Zufriedenheit und Gesundheit ihrer Mitarbeitenden. Darum legen wir großen Wert auf die Unterstützung unserer amtierenden und zukünftigen Dezernats-, Amts- und Teamleitungen. Dies zeigt sich nicht nur in den angebotenen Vortragsveranstaltungen, z.B. zu den Themen Gesundes Führen und Wertschätzung, sondern auch in der Durchführung unserer Führungskräfteseminare. Hier reichen die Themen von Zeitmanagement und Konfliktmanagement über Mitarbeiterkommunikation und Umgang mit Unzufriedenheit bis hin zu Deeskalationsseminaren für Führungskräfte. Die Möglichkeiten, Coaching, Mediationen und Supervisionen durchzuführen, ergänzen das Angebot.

 

Gesundheit und BEM

Im Rahmen der betriebsärztlichen Betreuung können sich unsere Beschäftigten jährlich gegen Grippe impfen lassen.

Sollte ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin für eine längere Zeit krankheitsbedingt ausfallen, steht ihr bzw. ihm das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) unterstützend zur Seite, um schrittweise wieder in den beruflichen Alltag zurückzukehren.


Ihre Ansprechpartnerin

Frau Christina Grella

103 - Hauptamt
kommissarische Amtsleiterin

05121-309 2462
05121-309 95 2462
E-Mail schreiben
Kontaktformular