Sprungziele
Seiteninhalt

HI-Move 2014

 

Landrat Reiner Wegner bei der Eröffnung
Landrat Reiner Wegner bei der Eröffnung
Landrat Reiner Wegner, Hildesheims Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer sowie Stefan Schostock, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover haben am Freitag, 19. September, um 10 Uhr auf dem Platz An der Lilie die Metropolversammlung und den Hi-Move 2014 eröffnet.  Im Anschluss folgte die erste Electric Tour. Ein Korso von Elektrofahrzeugen bewegte sich vom Marktplatz Hildesheims zur Halle 39, in der die Metropolversammlung selbst mit Präsentationen, Diskussionsveranstaltungen und einer Begleitausstellung die Gäste empfangen hat.

 

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Vorjahr hat der Hi-Move 2014 auf dem Platz An der Lilie ein Informations- und Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik geboten und präsentierte den aktuellen Stand der Elektromobilität. Über 20 Austeller zeigten auf 1500 Quadratmetern Fläche ihre neuesten elektrischen Modelle. Ob E-Autos, E-Motorräder, E-Roller, E-Bikes oder Segways - gezeigt wurde, was die Produktpalette hergibt. Besucherinnen und Besucher konnten direkt vor Ort mit Fahrzeughändlern in Kontakt treten, sich über Elektrofahrzeuge informieren oder ein Elektrofahrzeug Probe fahren. Da es zu Beginn der Veranstaltung stark regnete, war der Besucherandrang anfangs nicht sehr groß. Als am Nachmittag die Wolken aufbrachen und sogar die Sonne hervorkam, füllte sich der Platz jedoch zusehends.

Die heimlichen Stars des diesjährigen Hi-Move waren Fabian Bettels und Sebastian Zawadzki, die gemeinsam mit ihrem Projektleiter Olaf von Maydell einen auf Elektroantrieb umgerüsteten VW Käfer vorstellten. „Viele Besucher kommen und sagen: So einen Käfer habe ich früher auch gefahren“, berichtete Bettels.

eKäfer der Werner-von-Siemens-Schule
eKäfer der Werner-von-Siemens-Schule
Das Modell aus dem Jahr 1965 lagerte bis vor wenigen Monaten auf einem Hochregal ihres Lehrers, bevor seine Schüler aus dem Fachbereich Technik der Werner-von-Siemens-Schule auf das alte Auto stießen.
Schnell waren sie sich einig: Das ist genau die Art von Modell, die sie für das Abschlussprojekt ihrer Ausbildung in der Technikerschule brauche. Von insgesamt sechs Monaten Umbau und Restaurationszeit verschlangen theoretische Planung und die Suche nach Sponsoren mehr als die Hälfte der Zeit. Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der alte VW Käfer glänzt, als wäre er erst vergangene Woche vom Band gelaufen. Im Heck sind die Batterien untergebracht, die dem als Stadtauto konzipierten Modell etwa 30 bis 50 Kilometer Reichweite garantieren, bei einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 90 Kilometern pro Stunde. „Wir haben es geschafft, die elektrische Leistung so zu bauen, dass sie beinahe der alten Motorleistung entspricht“, erklärt Bettels.
Landrat Reiner Wegner zeigte sich besonders erfreut über die Leistung der Schüler, da die Werner-von-Siemens-Schule in der Trägerschaft des Landkreises steht.

 

Auch der Klimaschutzmanager des Landkreises, Martin Komander, zeigte sich begeistert von der Veranstaltung. Das Klimaschutzmanagement unterstützte eine Abordnung der Molitorisschule, die eine mobile Ladestation entwickelt und auf der HI-Move präsentiert haben. Komander ließ es sich nicht nehmen und unterstützte die Schülerinnen und Schüler auch persönlich vor Ort, indem er gemeinsam mit ihnen für Fragen zur Verfügung stand.

Klimaschutzmanager Martin Komander am Stand der Molitorischule
Klimaschutzmanager Martin Komander am Stand der Molitorischule

Impressionen der HI-Move: