Sprungziele
Seiteninhalt



07.05.2020

Corona: Schreiben des Landrats an Ministerin Reimann

Logo Landkreis Hildesheim
Logo Landkreis Hildesheim

Das Land Niedersachsen hatte auf Grundlage des COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetzes des Bundes die Reha-Kliniken ermächtigt, Patienten aus den Akutkliniken zu übernehmen und dort vollstationär zu behandeln. Dies sollte vor allem für ältere und pflegebedürftige Menschen gelten, die weder allein in ihrer Wohnung leben können noch wegen der geltenden Quarantänebestimmungen im Rahmen der Kurzzeitpflege in ein Pflegeheim aufgenommen werden dürfen.
Doch bei der Umsetzung dieser Maßnahmen hakt es nach wie vor. Grund hierfür sind die Vorgaben des Landes.
Somit häufen sich in den Krankenhäusern Patienten, bei denen die akutstationäre Behandlung abgeschlossen ist und für die deshalb trotz negativem COVID-19-Abstrich eigentlich eine Verlegung und Weiterbehandlung z.B. in einer Reha-Klinik möglich wäre. Die Lage in den Krankenhäusern im Landkreis Hildesheim spitzt sich deshalb immer mehr zu; für die nächsten Wochen wird mit einem Engpass gerechnet. Gleichzeitig stehen die Reha-Kliniken leer und haben ihre Mitarbeiter in die Kurzarbeit geschickt.
Landrat Levonen hat deshalb auch im Namen des Gesundheitsamtes, der Krankenhäuser, der Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie der KVN im Landkreis Hildesheim heute Sozialministerin Carola Reimann angeschrieben und eine Anpassung der gesetzlichen Rahmenbedingungen gefordert.