Sprungziele
Seiteninhalt

Startseite

23.05.2019

»Europa braucht einen starken Zusammenhalt« - Kreiswahlleiterin Wißmann ruft zur Beteiligung an der Europawahl auf

Logo Landkreis Hildesheim
Logo Landkreis Hildesheim

Die Erste Kreisrätin Evelin Wißmann ruft als Kreiswahlleiterin alle rund 217.000 Wahlberechtigten in Stadt und Landkreis Hildesheim auf, am Sonntag, dem 26. Mai 2019, an der Europawahl teilzunehmen. „Die Europäische Union braucht gerade jetzt einen starken Zusammenhalt, um sich weiterhin kraftvoll für den Frieden und gemeinsame Projekte einsetzen zu können. Auf europäischer Ebene werden für uns hier vor Ort viele Entscheidungen getroffen und es ist für uns als Land, welches die meisten Abgeordneten im Europäischen Parlament stellt, besonders wichtig, sich ganz besonders einzubringen“, so Wißmann.

Die insgesamt 324 Wahllokale sind am Wahlsonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Für den reibungslosen Ablauf der Wahl und die Auszählung der Stimmzettel sorgen rund 2.600 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Dazu kommen noch die etwa 150 Mitglieder der 25 Briefwahlvorstände, die die Ergebnisse der Briefwahl ermitteln. Zwar ist nur eine Stimme auszuwerten, allerdings haben es die Mitglieder der Wahlvorstände mit 40 Wahlvorschlägen auf den immerhin 87 Zentimeter langen Stimmzetteln zu tun. Dennoch hofft die Kreiswahlleiterin, das Ergebnis frühzeitig verkünden zu können.

Wißmann weist darauf hin, dass alle Stimmzettel an der rechten oberen Ecke schräg abgeschnitten sind. Hierbei handelt es sich um eine Markierung, die Blinden und Sehbehinderten das selbstständige und passgenaue Einlegen des Stimmzettels in die vom Blindenverband zur Verfügung gestellten Wahlschablonen ermöglicht.

Anlässlich der Europawahl sind einige Wahlbezirke in die repräsentative Wahlstatistik einbezogen. Die Wählerinnen und Wähler der entsprechenden Wahlbezirke erhalten Stimmzettel mit Unterscheidungsaufdrucken nach Geschlecht und Altersgruppen. Die Aufdrucke dienen zur Ermittlung des Wahlverhaltens der verschiedenen Gruppen, wobei Rückschlüsse auf die Stimmabgabe der einzelnen Personen nicht möglich sind. Der Bundeswahlleiter hat eigens deshalb besondere Vorkehrungen getroffen: So werden beispielsweise die Stimmzettel im Hinblick auf Geschlecht und Altersgruppen vom Landesamt für Statistik Niedersachsen ausgezählt und dürfen auch nicht für einzelne Wahlbezirke veröffentlicht werden. Für die Fernsehsender sind am Wahltag außerdem verschiedene Wahlforschungsinstitute tätig, die für die Hochrechnungen, die nach 18 Uhr veröffentlicht werden, Wählerbefragungen durchführen. Die Beantwortung der gestellten Fragen ist aber in jedem Falle freiwillig.

Weitere Informationen zur Europawahl können auf der Website des Landkreises Hildesheim abgerufen werden. Die Wahlergebnisse sind am Wahlabend über einen Link aktuell erreichbar.