Sprungziele
Seiteninhalt

Startseite

18.09.2019

Landkreis sensibilisiert Kommunen zum Thema Demenz - Öffentliche Fachtagung am 30. Oktober

Logo Landkreis Hildesheim
Logo Landkreis Hildesheim

Da ist die alte Dame im Supermarkt, die an der Kasse nicht mehr klarkommt. Der ältere Herr, der oft durchs Viertel irrt und nicht mehr sagen kann, wohin er will und wo er wohnt. Oder die früher so lebenslustige Nachbarin, die immer öfter erschöpft und überfordert wirkt und sich mit ihrem Mann immer mehr zurückzieht. Demenz ist in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Infolge der demografischen Entwicklung werden die Menschen immer älter – und damit nehmen auch die Zahlen der Demenzerkrankungen zu. Im Landkreis Hildesheim leben ca. 6.500 Menschen mit Demenz. Bis 2050 wird sich die Zahl voraussichtlich verdoppeln. Umso wichtiger ist es, Menschen mit Demenz wohnortnah ausreichend Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen und pflegende Angehörige spürbar zu entlasten. Ein Thema, dem sich auch Kommunen stellen müssen. Impulse vermittelt eine öffentliche Fachtagung, die am 30. Oktober im Kreishaus stattfindet (ab 14 Uhr). Prominenter Teilnehmer ist Dr. Hennig Scherf, ehemaliger Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen.

Der Kommune kommt bei der Vernetzung und Koordinierung eine besondere Rolle zu, da sie eine zukunftsweisende Verantwortung im Hinblick auf die Unterstützung und Versorgung von Menschen mit Demenz trägt. Der Landkreis hat die Entwicklung früh erkannt und mit Partnern aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich bereits vielfältige Maßnahmen eingeleitet. Das DemenzNetzwerk Region Hildesheim wurde mit dem Ziel initiiert, das Thema Demenz in der Gesellschaft zu enttabuisieren sowie vielfältigen Hilfs- und Unterstützungsangeboten in der Region Hildesheim transparent zu machen und auszubauen. Dadurch soll die Lebenssituation für Menschen mit Demenz und ihren pflegenden Angehörigen nachhaltig verbessert werden.

Seit 2016 führt der Senioren- und Pflegestützpunkt beim Landkreis Hildesheim in Kooperation mit der Hildesheimer Bezirksstelle der Ärztekammer Niedersachsen erfolgreich das Modellprojekt „Einbindung der Hausarztpraxen bei Demenz“ durch. Im Rahmen des Projektes sollen nun auch die Städte, Gemeinden und Samtgemeinden im Landkreis für das Thema Demenz sensibilisiert werden.

Die öffentliche Fachtagung am 30. Oktober im Kreishaus soll Handlungsbedarfe der Kommune deutlich machen und konkrete Lösungswege aufzeigen. So wird Kornelia Folk vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend über die Entwicklung von den “Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz“ zur Nationalen Demenzstrategie berichten und Uwe Lübking vom Deutschen Städte- und Gemeindebund die Herausforderungen für die Kommune darstellen. Zudem wird das DemenzNetzwerk Region Hildesheim vorgestellt. Als prominenter Gast wird Dr. Hennig Scherf, ehemaliger Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen referieren und in einer Podiumsdiskussion sollen Impulse für eine demenzaktive Kommune gesetzt werden.

Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten und beginnt um 14 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses, Eingang B, Bischof-Janssen-Straße 31. Eine Anmeldung ist erforderlich und bis zum 21. Oktober zu richten an Manuel Stender, Telefon 05121 309-1591 oder manuel.stender@landkreishildesheim.de. Weitere Informationen gibt es unter www.demenznetzwerk-hi.de.

Scherf_Henning_Portrait_freigestellt_2
Scherf_Henning_Portrait_freigestellt_2

Dr. Henning Scherf spricht bei der Fachtagung in Hildesheim zum Thema Demenz