Sprungziele
Seiteninhalt

Startseite

27.06.2019

Ungetrübter Grillspaß...
Tipps, um ohne gesundheitliche Risiken zu genießen

Logo Landkreis Hildesheim
Logo Landkreis Hildesheim

Im Sommer läuft die Grillsaison auf Hochtouren. Ist sich jeder bewusst, dass auch beim Grillen Risiken lauern? Mit der Nahrung können während einer Mahlzeit verschiedene Bakterienarten aufgenommen werden und nach relativ kurzer Zeit zu ersten typischen Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen. Nur selten kommt es zu Fieber, da es sich mehr um eine Vergiftung als um eine Infektion handelt. Die Krankheitszeichen klingen meist nach ein bis zwei Tagen ab.
Gerade in der warmen Jahreszeit ist das Risiko einer Lebensmittelinfektion erhöht, weil sich Keime in Lebensmitteln, die längere Zeit nicht gekühlt werden, rasant vermehren können. Deshalb sollten leicht verderbliche Lebensmittel und Lebensmittel, die roh verzehrt werden, wie Salate, Desserts und Grillsaucen ausreichend gekühlt werden. Beim Garen des Grillguts bei entsprechend hohen Temperaturen werden Krankheitserreger abgetötet, ein Risiko birgt aber, wenn aufgrund unzureichender Küchenhygiene bei der Vorbereitung der Lebensmittel Erreger über die Hände oder die Arbeitsplatte auf die Lebensmittel gelangen. Werden diese verunreinigten rohen Speisen vor dem Verzehr nicht erneut erhitzt, kann es zu einer Gefährdung der Gesundheit kommen. Besondere Aufmerksamkeit beim Grillen gilt dem Umgang mit rohen Lebensmitteln tierischer Herkunft, insbesondere rohem Fleisch, rohem Fisch und Eiern. Krankheitserreger können aber auch in die Marinaden gelangen.
Tipps zum richtigen Umgang mit Lebensmitteln, um Infektionen zu vermeiden:

  • Beim Grillen im Freien leicht verderbliche Lebensmittel ausreichend kühlen
  • Fleisch in jedem Fall gut durchgaren. Bei Geflügel darauf achten, dass auch am Knochen das Fleisch eine weiße bis graue Farbe hat
  • Beim Umgang mit rohen und gegarten Lebensmitteln nie dieselben Küchenutensilien benutzen, immer verschiedene Grillzangen oder Gabeln verwenden
  • Die Hände vor der Zubereitung von Speisen und nach dem Kontakt mit rohen Lebensmitteln, insbesondere Geflügelfleisch, gründlich mit warmem Wasser und Seife waschen und sorgfältig abtrocknen
  • Haustiere von Lebensmitteln fernhalten und während der Speisenzubereitung nicht streicheln
  • Rohes Fleisch, Geflügelfleisch und rohe Eier getrennt von anderen Lebensmitteln (z. B. Salate, Dessert etc.) lagern und zubereiten
  • Lebensmittel auch im Kühlschrank in geschlossen Behältern oder vollständig abgedeckt lagern
  • Tiefgefrorenes Fleisch ohne Verpackung im Kühlschrank auftauen
  • Verpackungsmaterial, Auftauwasser und Reste von Marinaden sofort sorgfältig entsorgen
  • Für das Schneiden von Fleisch und Geflügel immer ein anderes Schneidebrett benutzen als für Obst und Gemüse
  • Gekochte oder anderweitig erhitzte Lebensmittel nicht auf Brettern schneiden, auf denen vorher rohe Lebensmittel geschnitten wurden, wenn die Bretter danach nicht ausreichend gereinigt wurden
  • Oberflächen und Geräte nach jedem Kontakt mit rohem Fleisch bzw. Geflügelfleisch oder Eiern mit möglichst heißem Wasser und Spülmittel gründlich reinigen und sorgfältig abtrocknen
  • Beim Aufwischen von Lebensmittelrückständen Einmal-Küchenpapier verwenden
  • Spül- und Geschirrtrockentücher nach Gebrauch zum Trocknen ausbreiten, regelmäßig wechseln und bei mind. 60 Grad waschen
  • Spülbürsten regelmäßig reinigen und von Zeit zu Zeit austauschen
  • Abfallbehälter regelmäßig leeren und reinigen. Hände nach dem Berühren von Abfall mit warmem Wasser und Seife waschen und sorgfältig abtrocknen