Sprungziele
Seiteninhalt

(LKHi 13-04-032)  Das „Alter“ hautnah spüren

Alt werden will jeder, alt sein aber keiner. Wie fühlen sich die typischen altersbedingten Funktions- und Bewegungseinschränkungen an? Die Pflegestützpunkte für Stadt und Landkreis Hildesheim haben nun mit freundlicher Unterstützung der AOK, dem Sanitätshaus o.r.t. und der Dr. Läer Sonnen-Apotheke einen Alterssimulationsanzug gestaltet, mit dem man binnen Minuten eine Alterung um 30 – 40 Jahre hautnah erleben kann.

   Mit dem Anzug werden die Einschränkungen des Sehens, Hörens, der Beweglichkeit, des Greifvermögens und des Koordinationsvermögens sowie der Kräfteverlust sehr realistisch nachgebildet. So wird beispielsweise mit den Spezialhandschuhen, dem Gehörschutz und der Simulationsbrille das Abzählen von Kleingeld an der Kasse zwangsläufig zur Herausforderung. Mit der Knieorthese, Gewichtsweste und Gewichten an den Armen und Füßen wird das Bücken und Treppesteigen sehr mühsam und das Treppengeländer zur unverzichtbaren Stütze.

   „Der Simulationsanzug ermöglicht es jüngeren Menschen, die altersbedingten Belastungen und Schwierigkeiten selbst zu erleben“, so Manuel Stender, zuständig für die Strukturplanung der Seniorenarbeit beim Landkreis Hildesheim. „Die Selbsterfahrung führt zu einem besseren Verständnis für die Bedürfnisse und Verhaltensweisen älterer und behinderter Menschen und fördert den Umgang zwischen den Generationen“.

   Die von den Pflegestützpunkten angebotene Wohnberatung soll darüber hinaus auf ein frühzeitiges Nachdenken über eine barrierefreie und altersgerechte Gestaltung der eigenen Wohnung aufmerksam machen. Somit wird der Blick auf das eigene Wohnumfeld sensibilisiert. Beim Seniorentag des St. Bernward-Krankenhaus Hildesheim am 7. November wird der Anzug erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Alterssimulationsanzug kann auf Wunsch bei interessierten Verbänden, Institutionen, Firmen und Fachschulen vorgestellt werden, die sich auf die Bedürfnisse älterer Menschen einstellen wollen.

   Für Rückfragen und weitere Informationen stehen die Pflegestützpunkte in Hildesheim, Bischof-Janssen-Str. 31, Telefon 05121/ 309-1601 oder 1602 und  Alfeld, Ständehausstr. 1, Telefon 05181/704-8131 oder 8132 zur Verfügung.

Altersanzug
Altersanzug

Hören, Sehen und Treppesteigen wird zur Schwerstarbeit, Sandra Laugwitz vom Pflegestützpunkt Alfeld testet den neuen Alterssimulationsanzug. (Foto: lps)