Sprungziele
Seiteninhalt

(LK 11-4-014) Zusammen mit der MiMi-Gesundheitsmediatorin Nevin Sahin und der Diplom-Oecotrophologin Elisabeth Basedow von der AOK Hildesheim wurden jetzt speziell für türkische Migrantinnen Informationen zum gesunden Essverhalten angeboten. MiMi ist ein interkulturelles Gesundheitsprojekt, das Menschen den Zugang zur Gesundheitsförderung und Prävention durch Menschen mit gleichem Migrationshintergrund in ihrer Muttersprache ermöglicht. An der Informationsveranstaltung bei Türk Gücü nahmen rund fünfzehn Frauen teil. 
  Elisabeth Basedow fasste folgende Grundaussage zusammen: Wer abnehmen will, muss sich überwiegend von Getreide, Reis, Kartoffeln sowie Obst und Gemüse ernähren. Dagegen sollten Fleisch, Milch, Eier und Süßspeisen weniger verzehrt werden, weil sich hier viele versteckte Fette finden, die neue Pfunde verursachen. Es sei aber auch wichtig, Freude am Essen zu haben. „Es muss schon schmecken, wenn man Erfolg haben will“, so Basedow. Die Ernährungsgewohnheiten sollen zwar verändert, jedoch nicht umgekrempelt werden. Darüber hinaus ist vor allem genügend Bewegung erforderlich. Bereits ein täglicher Spaziergang beuge Übergewicht vor. 
  Aufgrund des Erfolges können auch russische, arabische, polnische, serbische, kurdische und türkische MiMi Gesundheitsmediatoren zum Thema Gesunde Ernährung gebucht werden. Informationsveranstaltungen können für Gruppen und Vereine über den Fachdienst Familie, Sport, Betreuung (Bereich Bürgerschaftliches Engagement), Barbara Benthin, Tel. 05121/309-4261 vereinbart werden.

Autor: Pressestelle