Sprungziele
Seiteninhalt

Allgemeine Informationen zu den Impfungen


Impftermine/Warteliste

Hotline des Landes

0800 9988665
Mo bis Sa 8 bis 20 Uhr

oder online unter
www.impfportal-niedersachsen.de

Bei organisatorischen Fragen zum Impfen

Infotelefon Impfzentren

05121 928730
Mo bis Fr 8.30 bis 12.30 und 13.30 bis 17 Uhr
Sa 8.30 bis 13.30


Anfahrt der Impfzentren Hildesheim & Alfeld


Vorbereitung auf den Impftermin - diese Unterlagen müssen mitgebracht werden

Diese Unterlagen müssen mitgebracht werden:

  • die Terminbestätigung
  • den Ausweis
  • den Impfpass (soweit vorhanden)
  • den unterschriebenen Aufklärungsbogen
  • den ausgefüllten und unterschriebenen Anamnese-Bogen mit Einwilligungserklärung

Die benötigten Formulare und weitere Informationen erhalten Sie unter der folgenden Adresse des Robert-Koch-Instituts:


RKI - Informationsmaterial zum Impfen - Aufklärungsmerkblatt zur COVID-19-Impfung mit mRNA-Impfstof

2021-04-01_Aufklaerung_Schutzimpfung COVID-19 Vektor-Impfstoff_editierbar

2021-04-01_Anamnesebogen_Schutzimpfung COVID-19 mit Vektorimpfstoff


Auch wichtig:

Der Anamnese-Bogen muss sorgfältig und vollständig ausgefüllt werden; der Impfarzt vor Ort kann sonst die Impfung möglicherweise ablehnen. Deshalb wird empfohlen, ihn nicht erst im Impfzentrum aufzufüllen, sondern schon vorher in Ruhe zu Hause.


Impfung von Bezugspersonen Schwangerer oder Betreuungspersonen Pflegebedürftiger
Mittlerweile sind auch Personen, die enge Bezugspersonen von Schwangeren oder Betreuungspersonen von Pflegebedürftigen sind, nach Paragraph 3 Absatz 1 Ziffer 3 der Corona-Impfverordnung impfberechtigt. Der Nachweis dieser Berechtigung muss über ein Formblatt erfolgen, das vom Land Niedersachsen in standardisierter Form vorgegeben worden ist und hier zum Download bereit steht.

Der Nachweis ist idealerweise vor der Bemühung um einen Wartelistenplatz (über die Landeshotline unter 0800 / 99 88 66 5 oder über impfportal-niedersachsen.de), spätestens aber unverzüglich nach Erhalt eines Impftermins für die Erstimpfung vom Land Niedersachsen von jedem entsprechend Impfberechtigten selbst zu führen. Für Bezugspersonen von Schwangeren gilt die schriftliche Erklärung der schwangeren Person nach dem Formblatt, in Verbindung mit einer Kopie einer Seite des Mutterpasses, auf der die persönlichen Eckdaten der schwangeren Person erkennbar sind, als Nachweis für die Impfberechtigung. Für Betreuungspersonen von Pflegebedürftigen ist ebenfalls die schriftliche Erklärung der pflegebedürften Person oder einer sie vertretenden Person vorzulegen, in Verbindung mit einem geeigneten Nachweis über die Pflegebedürftigkeit dieser Person (Kopie des bereits vorliegenden Bescheides der Pflegekasse über die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit oder eines anderen, dementsprechenden Dokuments der Pflegekasse, z.B. über die Gewährung von Leistungen, Höherstufungen im Pflegegrad etc.).

Diese Unterlagen sind zwingend zum Erstimpftermin vollständig mitzuführen und verbleiben im Impfzentrum. Ohne Vorlage dieser Dokumente kann die Impfberechtigung nicht nachgewiesen werden und der Anspruch auf einen Impftermin verfällt.


Mit dem Taxi ins Impfzentrum? Das müssen Sie beachten

Wer gesundheitsbedingt auf einen Einzeltransport zum Impfzentrum angewiesen ist, benötigt eine Transportbescheinigung des Hausarztes, so wie es auch bei anderen Arztterminen notwendwendig ist, damit die Krankenkasse die Kosten übernehmen kann. Für die Impffahrten werden sowohl für die erste als auch für die zweite Impfung eine Verordnung für die Hin- und Rückfahrt zum Impfzentrum benötigt. Das örtliche Taxi- oder Mietwagenunternehmen sollte schon bei der Vorbestellung der Impffahrt darauf hingewiesen werden, dass eine Verordnung zur Krankenbeförderung vorliegt. Am Tag der Impfung muss die Verordnung dann beim Fahrer vorgezeigt werden. Wenn der Fahrer die geimpfte Person wieder zuhause absetzt, bekommt er die Verordnung ausgehändigt. Eine Zuzahlung ist nicht zu leisten.
Das Land Niedersachsen hat jetzt darauf hingewiesen, dass ab Montag die Taxiunternehmen die ärztlich verordneten Fahrten ausschließlich über DAVASO abrechnen können. Die Impfzentren dürfen dann keine Fahrtkosten-Abrechnungen mehr entgegennehmen.

DAVASO - Infoblatt für Impflinge


Wer ist verantwortlich für die Impfzentren?

Das Land Niedersachsen hat den Landkreis Hildesheim als Untere Katastrophenschutzbehörde mit der Einrichtung von zwei Impfzentren beauftragt. Die beiden Impfzentren werden im Auftrag und nach den Vorgaben des Landes betrieben.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim ist nicht zuständig für die Impfzentren.


Wo findet man weitere Antworten auf alle Fragen rund um das Thema Impfen?

Hier finden Sie ein Aufklärungsblatt zur Impfung in mehreren Sprachen.

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-zur-corona-schutz-impfung-195357.html

https://www.zusammengegencorona.de/infos-zum-impfen/informationen-fuer-buerger-innen/