Sprungziele
Seiteninhalt

Wir für Sie - Die Fachstelle Inklusion

Dieser Text informiert in Leichter Sprache über die Fachstelle Inklusion.

  • Was macht die Fachstelle Inklusion?
  • Mit wem arbeitet die Fachstelle Inklusion zusammen?
  • Welche Aufgaben hat die Fachstelle Inklusion?
  • So erreichen Sie die Fachstelle Inklusion

Was macht die Fachstelle Inklusion?

Die Fachstelle Inklusion leitet die Inklusions∙arbeit im

Landkreis Hildesheim.

So kümmert sich die Fachstelle Inklusion zum Beispiel um die Barrierefreiheit von öffentlichen Gebäuden im Landkreis Hildesheim.

Die Fachstelle Inklusion will nämlich das Ziel

von der UN-Behindertenrechts·konvention erfüllen.

Das Ziel von der UN-Behindertenrechts·konvention ist: Inklusion.

Alle Menschen im Landkreis Hildesheim sollen gleichberechtigt sein und leben können.


Mit wem arbeitet die Fachstelle Inklusion zusammen?

Die Fachstelle Inklusion arbeitet mit verschiedenen Menschen zusammen:

  • Fachleute mit Behinderung.
  • Fachleute ohne Behinderung.

Die Fachstelle Inklusion arbeitet zum Beispiel mit der

Inklusions∙beauftragten von der Stadt Hildesheim zusammen.

Die Inklusions∙beauftragte ist Frau Dammann.

Und die Fachstelle Inklusion arbeitet zum Beispiel mit diesen Einrichtungen zusammen:

  • Bundesagentur für Arbeit.

Die Bundesagentur für Arbeit zeigt Ihnen:

Diese Berufe können Sie machen.

  • Kulturbüro vom Landkreis Hildesheim.

Das Kulturbüro hat das Ziel:

Menschen mit Behinderungen sollen Kultur erleben können.

  • Netzwerk Inklusion.

Die Mitarbeiter vom Netzwerk Inklusion beschäftigen sich mit Barrierefreiheit.

  • Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung.

     Die Abkürzung dafür ist: EUTB.

Die EUTB hilft Menschen mit Behinderungen.

Und die EUTB hilftFamilien von Menschen mit einer Behinderung.

Welche Aufgaben hat die Fachstelle Inklusion?

Die Fachstelle Inklusion hat verschiede Aufgaben:

  • Die Fachstelle Inklusion setzt den regionalen Aktionsplan um.

Im regionalen Aktionsplan steht:

So setzen wir im Landkreis Hildesheim
die UN-Behindertenrechts∙konvention um.

         Der Aktionsplan ist also wie ein Aufgabenheft.

  • Die Fachstelle Inklusion macht Informationen in Leichter Sprache.
  • Die Fachstelle Inklusion tauscht sich mit Experten für Inklusion aus.
  • Die Fachstelle Inklusion schreibt Berichte.

In den Berichten schreibt die Fachstelle auf:

Diese Barrieren haben wir abgebaut.

Und diese Barrieren müssen wir noch abbauen.

  • Die Fachstelle Inklusion leitet den Behinderten- und Psychiatriebeirat vom Landkreis Hildesheim.

Sie möchten mehr über den Behinderten- und Psychiatriebeirat vom Landkreis Hildesheim wissen?

Dann klicken Sie hier: Der Behinderten- und Psychiatrie·beirat im Landkreis Hildesheim


So erreichen Sie die Fachstelle Inklusion:

Sie haben Fragen an die Fachstelle Inklusion?

Dann können Sie Frau Oppermann anrufen.

Die Telefon∙nummer von Frau Oppermann ist:

0 51 21  3 09 44 22

Oder Sie können eine E-Mail schreiben an:

Cornelia.Oppermann@landkreishildesheim.de

Sie erreichen Frau Oppermann nicht?

Dann können Sie Herrn Bartels anrufen.

Die Telefon∙nummer von Herrn Bartels ist:

0 51 21 3 09 44 21

Oder Sie können eine E-Mail schreiben an:

Bjoern.Bartels@landkreishildesheim.de