Sprungziele
Seiteninhalt

Information zur COVID-19-Schutzimpfung


Impfung in Arztpraxen

Arztpraxen, in denen COVID-19-Schutzimpfungen durchgeführt werden, finden Sie über das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen. Dort wählen Sie im Feld "Besonderheiten" das Stichwort "Corona-Impfung" aus. Über die Eingabe Ihres Wohnortes im Feld "Wo" werden Ihnen Ärztinnen und Ärzte im näheren Umfeld angezeigt, die diese Impfung kostenfrei anbieten.

Hier geht es zum Portal der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

Impfangebote des Landkreises

Der Landkreis Hildesheim bietet mit seinen mobilen Impfteams eine Vielzahl von Impfmöglichkeiten an. Geimpft wird in den stationären Impfstellen und bei wöchentlichen offenen Impfangeboten. Die Impfung von Kindern wird nur zu Sonderterminen vorgenommen.


Grundsätzlich gilt: Geimpft wird nach der offiziellen STIKO-Empfehlung, die letzte Entscheidung trifft jedoch die Impfärztin bzw. der Impfarzt nach dem individuellen Aufklärungsgespräch.

Welche Altersgruppen werden geimpft? Eine Impfung ist bereits ab 5 Jahren möglich; es werden die für die jeweilige Altersgruppe zugelassenen Impfstoffe verwendet.

Welche Impfungen werden vorgenommen? Durchgeführt werden Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen mit einem Mindestabstand von 3 Monaten zur Grundimmunisierung. Booster-Impfungen sind erst für Personen ab 12 Jahren möglich.

Welcher Impfstoff wird verimpft? Geimpft wird grundsätzlich mit einem mRNA-Impfstoff.

Welche Unterlagen sind zur Impfung mitzubringen? Unbedingt notwendig sind ein gültiges Ausweisdokument und das Impfbuch. Außerdem empfiehlt es sich, den für die Impfung notwendigen Anamnese- sowie den Einwilligungs- und Aufklärungsbogen bereits ausgefüllt mitzubringen. Die Dokumente stehen auf der Website des RKI zum Download zur Verfügung (Link: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html).

Begleitung von Minderjährigen und Einverständniserklärung: Kinder zwischen 5 und 11 Jahren müssen von einer erziehungsberechtigten Person zur Impfung begleitet werden. Diese müssen in die Impfung schriftlich einwilligen. Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren benötigen keine Begleitung mehr, aber die schriftliche Einwilligung einer erziehungsberechtigten Person. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen eigenständig in die Impfung einwilligen, die letzte Entscheidung trifft aber die Impfärztin bzw. der Impfarzt.

Die Einwilligung von erziehungsberechtigten Personen erfolgt auf den Dokumenten des RKI (s. Welche Unterlagen sind zur Impfung mitzubringen?)


Hier geht's zu den Impfangeboten: